FAMILIENMEDIATION

Der Ursprung allen Konfliktes zwischen mir und meinen Mitmenschen ist, dass ich nicht sage, was ich meine und dass ich nicht tue, was ich sage. (Martin Buber)

Mediation für Paare

 

Viele Eheprobleme entstehen durch mangelnde Kommunikation oder durch Gespräche, die nicht zum gewünschten Ergebnis, der Klärung des Gegenstands, führen. Stauen sich mehrere ungeklärte Vorfälle an, hat man schnell das Gefühl, sich in einer Sackgasse zu befinden, aus der als einziger Lösungsweg die Beendigung der Beziehung erscheint. Dabei ließe sich durch ein oder mehrere Gespräche unter fachlicher Leitung der Knoten lösen oder die festgefahrene Situation entspannen.
Schafft man dies rechtzeitig, kann häufig eine Trennung oder Scheidung vermieden werden.

​Trennungs- und Scheidungsmediation

Nach einer Trennung müssen unterschiedlichste Gefühle bewältigt werden, die es einem häufig erschweren, ohne fremde Hilfe vernünftig miteinander zu kommunizieren. Trotz aller emotionaler Spannungen weiß man, dass zum Wohle des Kindes auch nach der Trennung einvernehmliche Lösungen getroffen werden müssen. 

Daher  werden die Scheidungsfolgen wie Umgangsrechte, Unterhalt, Vermögensauseinandersetzung u. a. meist gerichtlich ge-regelt, wodurch leider oft jegliche Kommunikationsbasis zerstört wird und zusätzlich hohe Kosten auf die Trennenden zukommen. Es ist daher sinnvoll, eine Eskalation der Streitigkeit durch einvernehmliche Regelungen mit Hilfe der Mediation zu vermeiden. Dabei werden Nerven geschont und auch die gegenseitige Achtung bleibt erhalten. Für die kindliche Entwicklung ist ein respektvoller Umgang der Eltern miteinander, gleich ob diese getrennt leben oder nicht, besonders wichtig, da respektloser Umgang zu seelischen Konflikten führen kann.  

Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften, Erbkonflikte und Vermögensfragen, Generationskonflikte und Konflikte zwischen Geschwistern. Familienmediation hilft auch bei Geschwisterkonflikten rund um Pflege und Betreuung der Eltern.